Spielordnung

Karakusch GmbH – Tenniscenter
Waidplatz 3, 79331 Teningen-Nimburg

AGB und Hallenordnung der Karakusch GmbH – Tenniscenter Nimburg

1.Geltungsbereich der AGB

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die SIKON Tenniscenter UG – kurz Tennishalle genannt.

2.Allgemeine Benutzungsvorschriften

Durch das Betreten der Tennishalle durch Mieter, Mitspieler und Besucher oder die
Reservierung von Plätzen gelten die AGB in allen Punkten als bekannt und wirksam.

3.Gesonderte Benutzungsverschriften

Das Betreten und Benutzender Anlage erfolgt auf eigene Gefahr. Jeder Benutzer und Besucur der Tennishalle hat den Anweisungen des Personals der SIKON Tenniscenter UG Folge zu leisten.

Der Zutritt zu den Plätzen und den Umkleidekabinen sowie Duschen ist nur mit sauberen, für die Halle geeigneten Tennisschuhen gestattet. Schuhe, die auf Sandplätzen benutzt werden, müssen vor Betreten der Tennishalle mit geeigneten, sauberen Hallenschuhen gewechselt werden.

Das Mitbringen von Tieren in die Tennishalle ist nicht erlaubt.

Das Rauchen in der Halle und den dazu gehörenden Raümlichkeiten ist nicht erlaubt.

Die Halle und alle Einrichtungsgegenstände sind funktionsgerecht zu behandeln. Nach jedem Spiel sind die Plätze mit den dazugehörenden Besen abzuziehen.

Die Geräte und Einrichtungen dürfen nur ihrer Bestimmung gemäβ verwendet werden. Der Mieter des Platzes, bzw. jeder einzelne Benutzer haftet in vollem Umfang für von ihm verursachte Beschädigungen, Verunreinigungen und Schäden an den Baulichkeiten und an den Einrichtungsgegenständen, soweit es sich nicht um normalen Verschleiβ handelt.

Eltern haften für ihre Kinder.

4.Vermietung der Hallenplätzen

Jede Buchung stellt ein Abschluss eines Mietvertrages dar, dem die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Hallenordnung zu Grunde liegt.

Der Vermieter behält sich das Recht vor, bereits gebuchte Plätze für besondere Zwecke und Veranstaltungen selbst in Anspruch zu nehmen, solange der Mieter mindestens 24 Stunden vorher über die lnanspruchnahme informiert wird. Hat der Mieter in diescn Flillcn einc Zahlung geleistet, wird die Tennishalle einc entsprechende Vergütung der Vorabzahlung vornehmen.

5. Buchungen und Preise
Die in der jeweils gültigen Preisliste genannte Platzmiete gilt für eine Stunde ( 60 Minuten, einschlieβlich abziehen des Platzes mit den bereitgestellten Besen). Die gemietete Spielzeit darf nicht überschritten werden, selbst wenn der Platz nach Ablauf der Spielzeit nicht belegt ist. Wird über die gemietete Zeit hinaus gespielt, so wird für jede angefangene Stunde der Preis je Stunde und je Platz berechnet.

Einzelstundenbuchungen erfolgen im Namen des Mieters. Gebuchte Einzelstunden müssen vor Spielbeginn bezahlt werden. Sollte der Mieter die gebuchte Stunde teilweise oder gar nicht nutzen, entfällt jeder Anspruch auf Rückerstattung des Mietpreises. Wurde die Stunde noch nicht bezahlt, so wird dem Mieter der Mietpreis in Rechnung gestellt. Gebuchte Stunden können bis 24 Stunden vor Spielbeginn storniert werden. In diesem Fall entfällt die Zahlungsverpflichtung.

Abonnements kommen nur durch Abschluss eines gesonderten Vertrages zustande. Die Laufzeit eines Abonnements beträgt in der Regel 30 Wochen. Der gesamte Miet-Preis ist zu dem im Abonnementvertrag (vor Saisonbeginn) genannten Zeitpunkt zur Zahlung fällig.
Teilzahlungen werden nicht akzeptiert.

Trainer und Studenten erhalten einen gesonderten Tarif, der vom Betreiber festgelegt wird und von der regulären, gültigen Preisliste abweichen kann. In der Zeit von 18.00 Uhr bis 24.00 Uhr können in Ausnahmefäll en und in Absprache mit der Geschäftsführung Trainerstunden vereinbart werden. Dasselbe gilt für Studententarife.

6.Haftungsausschluss
Einc Haftung des Vermieters und dessen Mitarbeiter für Schäden jedweder Art gegenüber Mietern, Mitspielern un Besuchern der Tennishalle ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt . Für Verluste von Kleidung, Ausrüstung und Wertgegenständen wird keine Haftung übernommen. Es stehen verschlieβbare Spinde zur Verfügung.

7.Hausrecht
Bei Verletzung Geschäfts-Spiel und Mietbedingungen sowie der Hallenordnung, kann der Vermieter und dessen Bevollmälchotigte einen Platzverweis und wenn notwendig, ein Hausverbot erteilen.

8. Gerichtsstand
Bei Streitigkeiten gilt für beide Parteien der Sitz der Firma als vereinbarter Gerichtsstand.

9. Salvatoriscbe Klausel
Sollte eine oder mehrere vorstehende Bestimmungen unwirksam sein, so hat dies auf den Bestand er anderen Bestimmungen keinen Einfluss.